Jungzüchterclub Bayerwald
Jungzüchterclub Bayerwald

Wos gibts Neis?

Niederbayerische Agrarolympiade

 

findet am Samstag, den 30. März ab 19 Uhr in der Vermarktungshalle in  Osterhofen statt. 

Vorbei schauen lohnt sich! 

 

Spaltenaufrauung

 

Unser Mitglied Daniel Fischer bietet eine Spaltenaufrauung an. Bei Bedarf einfach unter 0151-18182514 oder 08552-973744 melden und einen Termin vereinbaren!!

Neue Mitlieder sind herzlich eingeladen, sich am AELF Regen unter 09921-608-125 über den Jungzüchterclub zu informieren.

Lehrfahrt 2015 in die Wachau, Österreich

Jungzüchter auf Tour in Österreich

Regen. In  diesem Jahr gingen die Bayerwald Jungzüchter im Rahmen ihrer zweitägigen Lehrfahrt wieder auf Reisen. Der Weg führte den voll besetzten Reisebus heuer nach Niederösterreich, in die Region der Wachau. Am frühen Freitagmorgen brachen die jungen Leute zur inzwischen fest etablierten Fahrt auf. Die Vorstandschaft zeigte sich von dem enormen Interesse der Mitglieder sehr begeistert.

Nach einer ersten Stärkung bei der traditionellen Busbrotzeit, steuerte die Reisegruppe als erstes Ziel die Maschinenfabrik Pöttinger in Grieskirchen an. Die Teilnehmer erwartete neben einer kleinen Video-Einführung eine Führung durch die Werkshallen. Dort konnten die Besucher, die Arbeit der rund 1700 Beschäftigten hautnah miterleben. Die Gruppe begleitete in den Produktionshallen den Weg vom schlichten Einzelteil bis hin zur fertigen Grünlandmaschine. Vor allem die gebotene Vielfalt an Maschinen ließ die Herzen der Junglandwirte höher schlagen.

Nach dieser sehr informativen Besichtigung machten sich die Jungzüchter auf den Weg und nahmen den Milchviehbetrieb der Familie Janker in Plambach ins Visier. Insbesondere der züchterische Aspekt lockte die jungen Leute zu diesem Betrieb. Im Jahr 2014 wurde Familie Janker mit einem Herdendurchschnitt von 10.500 kg/Jahr als leistungsstärkster Betrieb in Niederösterreich ausgezeichnet. So wurden vor allem die Exterieur-starken Tiere des Betriebes bewundert.

Mit vielen neuen Informationen wurde der Weg Richtung Spitz fortgesetzt, wo auch das Quartier bezogen wurde.

Nichtsdestotrotz ging es für die Gruppe schon am frühen Samstagmorgen in Richtung Krems weiter. Dort wurden die Weinkeller des ansässigen Weinguts besichtigt und die Spezialitäten probiert. Die jungen Bayerwaldler folgten den Ausführungen rund um das Thema Weinbau äußerst interessiert. So erfuhren sie zum Beispiel, dass ein Weinstock bis zu 50 Jahre alt werden kann und in einem guten Jahr durchschnittlich 7000 kg Trauben pro Hektar geerntet werden. Begeistert war die Gruppe auch von der gesamten Aufmachung der Führung, die sogar einen 4D Film beinhaltete.

Nach einem Kurzaufenthalt in der Fußgängerzone von Krems, führten die Jungzüchter ihren Weg nach Rohrenreith fort. Zur Abrundung der fachlichen Weiterbildung wurde dort der heuer neu erbaute Milchviehlaufstall der Familie Gruber besucht. Neben dem beeindruckendem Bauwerk konnte auch die technische Ausstattung bewundert werden. Bei der Melktechnik setzte Familie Gruber auf ein automatisches Melksystem der Firma Alfa. Die Fütterungsarbeiten werden zudem von einem Wasserbauer Fütterungsroboter übernommen. Der integrierte Schulungsraum bietet allen Besuchern außerdem eine gute Möglichkeit zur Einkehr und aus der Vogelperspektive einen perfekten Überblick über das Stallgeschehen.

Begeistert von den vielen positiven Eindrücken die während der gesamten Fahrt gesammelt wurden, trat die Gruppe endgültig die Heimreise an. Die Fahrt wurde in geselligem Beisammensein gebührend bei einer Einkehr in Ried abgerundet.                  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jungzüchterclub Bayerwald